„Die Technik von MicroStep hat uns am besten gefallen“ Die französische Firma Mecasem vertraut zur Blech- und Rohrbearbeitung auf eine spezielle Konfiguration der CombiCut Baureihe von MicroStep

Publiziert 15.11.2016 / Inbetriebnahme / Erich Wörishofer
Spezielle Blech- und Rohrschneidanlage von MicroStep für die Heizungs- und Klimatisierungsbranche

Die Mecasem Gruppe steht vorrangig für Präzision in Sachen Werkstoffprüfung und Messmittelkalibrierung. Ein Zweig der Gruppe ist zudem präziser Anlagenbauer und beliefert die Heizungs- und Klimatisierungsbranche. Um die Geschwindigkeit und Flexibilität in der Produktion zu erhöhen, investierte das Unternehmen in eine spezielle Blech- und Rohrschneidanlage von MicroStep. Die Technik gab dabei den Ausschlag, sich für den Weltmarktführer im automatisierten Plasmaschneiden zu entscheiden.


An der deutsch-französischen Grenze, inmitten von einladenden Weinlandschaften und jahrhundertealten Fachwerkhäusern, liegt die Stadt Ostwald. Von hier, zehn Kilometer südlich von Straßburg, bietet die Mecasem Gruppe ihre Dienstleistungen an. Die 1980 gegründete Gruppe ist ein führendes Industrielabor, welches sich auf die Bereiche Werkstoffprüfung und Messmittelkalibrierung spezialisiert hat. Das Unternehmen betreibt acht Niederlassungen in Frankreich und eine in Deutschland. „Seit der Gründung von MECASEM, im Jahr 1980, ist mein Ziel die präzise Durchführung aller unserer Tätigkeiten. Unseren Erfolg verdanken wir vier Faktoren: Erfahrung, Engagement, starkem Einsatz und Kundennähe“, betont CEO Marc Meyer.


Präzision ist auch bei einem weiteren Standbein der Gruppe gefragt. Am Hauptsitz fertigt Mecasem Bauteile für den Heizungsbau oder die Klimatisierungstechnik. „Wir stellen beispielsweise Druckbehälter und Ölabscheider für Kunden in Frankreich her“, erklärt Produktionsleiter Pierre Ruble. Hierfür wurde im Juni 2015 eine außerordentliche Rohrschneidanlage in Betrieb genommen: eine MicroStep CNC-Plasmaschneidanlage CombiCut-Pr 12001.15+S2000. Das für robusten und multifunktionalen Einsatz sowie den parallelen Brennerbetrieb konzipierte System wurde maßgeschneidert für die Belange des Unternehmens um spezielle Technologien erweitert – integriert wurden Komponente der Rohr- und Profilschneidanlage ProfileCut. Somit können Bleche auf einer separaten Arbeitsfläche von 3.000 x 1.500 mm bearbeitet werden; das System ist für eine maximale Rohrlänge bis 12 Meter ausgelegt. Der MicroStep R5 Rotator ermöglicht bei Blechen und Rohren Fasenschnitte bis 50°.


Zukauf von Rohren auf Dauer zu teuer und zu langwierig

„Früher haben wir die Rohre von Firmen zugekauft. Das Problem war, dass man damit sehr unflexibel ist - die Lieferungen dauern zu lange“, sagt Pierre Ruble. Diese Probleme gehören der Vergangenheit an. Mindestens acht Stunden ist die Maschine täglich in Betrieb, zwei Maschinenbediener wechseln sich ab. Rund 4000 Rohre wurden im ersten Jahr geschnitten. „Das werden wahrscheinlich noch mehr. Wir hätten aber auch noch Kapazitäten frei“, betont der Produktionsleiter. 90 bis 95 Prozent der Rohre und Bleche, die auf der Anlage bearbeitet werden, bestehen aus Stahl, ein kleiner Teil ist aus Edelstahl.


„Der Support bei MicroStep ist gut und schnell“

Bis die neue Schneidanlage in der gewünschten Form in Betrieb genommen wurde und Mecasem flexibel und schnell die Aufträge In-House erledigen konnte, sahen sich Ruble und Mecasem-CEO Marc Meyer intensiv auf dem Markt um. Den Wunsch nach einer eigenen Anlage hegten die Entscheidungsträger schon länger. Auf der Weltmesse „Schweißen & Schneiden 2013“ in Essen informierte man sich mit konkreten Bearbeitungswünschen im Hinterkopf. „Wir haben vier Angebote eingeholt, darunter auch einer Roboteranlage“, blickt Pierre Ruble zurück. Nach Abwägung aller Parameter fiel die Wahl auf den Weltmarktführer im automatisierten Plasmaschneiden. „Uns hat die Kombination aus Rohr- und Blechschneidanlage überzeugt. Das hatten zwar andere auch, aber von der Technik hat uns MicroStep am besten gefallen.“ Hierbei spielte auch die angebotene starke Plasmaquelle – eine Kjellberg HiFocus 360i neo eine bedeutende Rolle.


Das Fazit nach mehr als einem Jahr Betrieb fällt positiv aus. „Der Support bei MicroStep ist gut und schnell. Mit der Maschine sind wir zufrieden, sie läuft sehr gut.“


DIE HIGHLIGHTS DER PLASMASCHNEIDANLAGE COMBICUT-PR 12001.15+S2000 IM ÜBERBLICK


Schneidlösung für Bleche auf einem Arbeitsbereich von 3.000 x 1.500 mm und für Rohre bis 12 m Länge

Die spezielle Ausführung der CombiCut Baureihe ermöglicht der Firma Mecasem eine Blechbearbeitung auf einem CNC-Brennschneidtisch mit einer Netto-Arbeitsfläche von 3.000 x 1.500 mm. Über eine CNC-Vorrichtung können Rohre mit bis zu 12 m Länge und 100 bis 1.000 mm Durchmesser geschnitten werden. Die Rohrschneidvorrichtung ist für maximal 5.000 kg Traglast ausgelegt. Die sektionale Absaugung erfolgt mittels der Filteranlage ZPF 6H von Teka, zudem ist ein TEKA-Funkenvorabscheider TK-FVS 7.000 - 12.000 vorgeschalten.


Plasmaschneidanlage zur 3D-Bearbeitung – Fasenschneiden bis 50° möglich

Die Plasmaschneidanlage der CombiCut Baureihe wurde um einen MicroStep R5 Rotator erweitert. Mit diesem Plasma-Rotator und dem dazugehörigen Software-Paket können Fasenschnitte zum Beispiel für  Schweißnahtvorbereitungen bis 50° an Rohren, Profilen und Blechen angebracht werden. Der R5 Rotator ist serienmäßig mit einer automatischen Kalibriereinheit ausgestattet. Dies sorgt für exakte Schnitte und ermöglicht eine genaue Wiederholbarkeit der Arbeitsschritte. Als Plasmaquelle dient eine Kjellberg HiFocus 360i neo mit automatischer Gaskonsole und Contour Cut Speed Technologie.

Ihre Ansprechpartner
Erich Wörishofer
Erich Wörishofer
Marketing & Kommunikation
Tel: +49 8247 96294-77
Fax: +49 8247 96294-79
LN
Melanie Söhnel
Melanie Söhnel
Marketing & Kommunikation
Tel: +49 8247 96294-73
Fax: +49 8247 96294-79
"Die Entscheidung fiel schnell auf MicroStep" Der Edelstahlspezialist Binder setzt zur Erfüllung spezieller Kundenwünsche auf die MG Plasmaschneidanlage zur vielseitigen 3D-Bearbeitung.
Edelstahlschneiden: ABP® ermöglicht späteres Anfasen Mit dem effizienten System von MicroStep, ABP®, gelingt die nachträgliche Schweißnahtvorbereitung an Baustahl, Aluminium und Edelstahl eindrucksvoll.
Optimiertes Schneiden und Zerspanen an einer Anlage MicroStep kooperiert bei Zerspanungsaufgaben auf der Schneidanlage mit Technologieführer Kennametal – dies bietet Kunden ungeahnte Möglichkeiten in der Produktion.
SL
Bleiben Sie auf dem Laufenden!
Sie wollen über alles, was MicroStep betrifft, auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie schnell und unkompliziert unseren monatlichen E-Mail-Newsletter.