Markieren, Beschriften

Markieren und Beschriften an CNC-Schneidanlagen mittels Plasmastromquelle oder Nadel

 

PlasmamarkierenPlasmamarkieren

Das Markieren mit Plasma wird von fast allen Plasmastromquellen mit automatischer Gaskonsole unterstützt und gilt als eine wirtschaftliche Beschriftungstechnologie – auch für die Produktion von Kleinserien. Körnpunkte, Linien, Beschriftungen und Schweißansätze lassen sich mit diesem Verfahren ohne weiteres Zubehör anbringen. Die Tiefe der Markierungen kann dabei direkt über die Stromstärke reguliert werden. Der Wärmeeintrag ins Material kann, wenn auch nur äußerst minimal, zu einer Gefügeveränderung führen. Dies ist bei sicherheitsrelevanten Teilen jedoch nicht erwünscht.

 

 

NadelmarkiereinheitenNadelmarkieren

Nadelmarkiereinheiten eignen sich insbesondere für Beschriftungen, die lange Zeit starken mechanischen Belastungen standhalten sollen. Bei diesem Verfahren dringt die spezialgehärtete Prägenadel bis zu 2 mm tief ins Material ein und ermöglicht Vorschübe von bis zu 2.000 mm/min. Das Nadelmarkieren bildet eine robuste und schnelle Beschriftungsmöglichkeit für raue Industrieumgebungen – beispielsweise in der Stahlindustrie und im Maschinenbau.

 

 

TintenstrahlmarkiererTintenstrahlmarkieren

Tintenstrahlmarkierer eignen sich für das kontaktlose Bedrucken und Markieren von Materialien, ohne dabei die Oberfläche zu beschädigen. Die Druckpunkte werden beim Überfahren in Form von winzig kleinen Tintenpartikeln auf das Material getropft und trocknen in kürzester Zeit. Dieses Beschriftungsverfahren ermöglicht das Drucken von alphanumerischen Zeichen sowie von Grafiken und Barcodes bei nahezu jeder Oberflächenbeschaffenheit. Diese Methode der Kennzeichnung eignet sich nicht, falls die zu markierenden Bauteile nachträglich sandgestrahlt werden.

 

 

PurwasserbeschriftungPurwasserbeschriftung

Mit Hilfe einer Hochdruckpumpe und eines Purwasser-Schneidkopfs wird die Beschriftung ca. 0,5 mm tief in das Material eingearbeitet. Diese Beschriftungstechnologie eignet sich besonders, wenn Bauteile keiner thermischen Belastung ausgesetzt sein dürfen, eine Tintenstrahlbeschriftung beim Sandstrahlen abgehen würde oder das tiefe Eindringen eines Nadelmarkierers unerwünscht ist.

 

 

Je nach Kundenbedürfnis können MicroStep-Schneidsysteme mit jedem beliebigen Beschriftungsverfahren ausgestattet werden.